Geschichte von Tanger

Tanger - Geschichte Blick auf einen Bereich des Hafens- Rechts: alte Stadtmauern - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Jnpet - Lizenz s.u.








Überblick



Gegründet wurde Tanger im 5. Jahrhundert v. Chr. von den Karthagern. Später geriet die Siedlung Tingis zuerst unter römische, dann unter byzantinische Herrschaft, bevor sie im Jahre 702 von den Arabern erobert wurde. 1471 hielten die Portugiesen Einzug, denen 1661 die Briten folgten. Doch schon kurz darauf, 1684 wurde Tanger an Marokko übergeben. Unter internationaler Verwaltung (1923 - 1956) war Tanger ein blühendes Finanz- und Handelszentrum, berüchtigt als Treffpunkt weltweit agierender Waffen-, Mädchen- und Rauschgifthändler. Dieses Image haftet der Stadt noch heute an und verleiht ihr einen gewissen zweifelhaften Reiz.



Tanger - Geschichte Tanger im Jahr 1680 - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)

Map Tanger




Geschichte


Nach der griechischen Mythologie hat Antaios, Sohn von Poseidon und Gaia, die Stadt gegründet. Herkules spaltete an dieser Stelle die Erde und schuf so die Meerenge von Gibraltar, in der Mittelmeer und Atlantik ihre Gewässer vermischen. Wahrscheinlich wurde Tanger im 5. oder 6. Jahrhundert v. Chr. von Karthagern gegründet. Später geriet die Siedlung Tingis unter römische Herrschaft in der Provinz Mauretania Tingitana. Danach gelangte die Stadt unter byzantinische Herrschaft, bevor sie im Jahr 702 von den Arabern erobert wurde. Im Jahr 1471 hielten die Portugiesen Einzug, denen im Jahr 1580 die Spanier und 1661 die Briten folgten – Katharina von Braganza brachte es als Mitgift in die Ehe mit Karl II. (* 29. Mai 1630 in London; † 6. Februar 1685 ebenda) ein.



Tanger - Geschichte Plan von Tanger- Atlas de Leonardo de Ferrari, 1655 - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Doch schon kurz darauf - im Jahr 1684 - wurde Tanger an Marokko unter den Alawiden übergeben. Die geographische Lage Tangers machte die Stadt zum marokkanischen Zentrum europäischer Diplomatie und Wirtschaft im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Eine internationale Krise löste die Rede des deutschen Kaisers Wilhelms II. (* 27. Januar 1859 in Berlin; † 4. Juni 1941 in Doorn, Niederlande) anlässlich seines Besuches der Stadt (1905) aus, in der er eine Erklärung zur fortwährenden Unabhängigkeit Marokkos abgab. Im Jahr 1912 verlor Marokko jedoch seine Unabhängigkeit und wurde faktisch zwischen Frankreich und Spanien geteilt, wobei letzteres gleich ganz Nordmarokko und einen Teil der Atlantikküste im Süden besetzte.



Tanger - Geschichte ...überraschender Besuch von Wilhelm II. in Tanger, 1905, - Quelle: L'Illustration French Magazine - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)

Internationale Zone


Der Status von Tanger blieb ungeklärt. Im Jahr 1923 wurde die Stadt und ein kleines Gebiet um sie herum zur Internationalen Zone von Tanger erklärt und von acht Mächten verwaltet (Frankreich, Spanien, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Portugal, Sowjetunion und seit 1928 Italien). Der Hafen von Tanger war zollfrei und so wurde der Schmuggel zum einträglichen Geschäft. Tanger hatte im Jahr 1927 etwa 60.000 Einwohner, davon 35.000 Muslime, 15.000 Juden und 10.000 Ausländer. Im Jahr 1950 lebten ca. 150.000 Einwohner in der Stadt, darunter 43.000 Christen und 15.000 Juden. So etablierte sich in der Zonenzeit eine einzigartige multiethnische Gemeinschaft der christlichen Nationalitäten und der (jüdischen und muslimischen) Untertanen des Sultans.



Tanger - Geschichte Medina von Tanger - Foto: Wikipedia - Autor: calflier001 - Lizenz: s.u.


Tanger konnte damals mit seiner Infrastruktur als modernste Stadt Afrikas bezeichnet werden; sie war jedoch niemals eine europäische Kolonie. Dieser Zustand blieb, mit Ausnahme der Zeit von 1940 bis 1945, als es wegen des Zweiten Weltkrieges unter alleiniger spanischer Verwaltung stand, bis zum 29. Oktober 1956 erhalten (an die Stelle Italiens traten jedoch die USA und die UdSSR). Die Freizügigkeit der Stadt in den 1940er und 1950er Jahren machte sie zu einem Magneten für europäische und amerikanische Schriftsteller, für „Aussteiger“ und Außenseiter jeder Art. Am 29. Oktober 1956 jedoch traten die „Protokolle von Tanger“ in Kraft, die die Stadt mit dem wenige Monate zuvor wieder unabhängig gewordenen Staat Marokko wiedervereinigten und ihre Freizügigkeit beendeten. Danach begann auch der Exodus der rund 13.000 Juden oder Hebräer, wie sie sich nannten, aus Tanger.



Tanger - Geschichte Jüdischer Friedhof in Tanger - Foto: Wikipedia - Autor: Diego Delso - Lizenz: s.u.


Marocco and the Moors- being an account of travels, with a general description of the country and its people (1891) (14779962181)

Marocco and the Moors, 1891 - eingebunden über Wikimedia Commons




Seit etwa 2015 zählte die Stadt über eine Million Einwohner, etwa 5.000 Ausländer werden offiziell von den verschiedenen Konsulaten gemeldet, und es soll nur noch 70 einheimische Juden geben. In den 1960er und 1970er Jahren erlebte Tanger einen politischen und ökonomischen Niedergang, jedoch eine zweite literarische Blüte als „Mekka“ von europäischen und US-amerikanischen Schriftstellern der neu entstandenen Popliteratur. Paul Bowles, seine Ehefrau Jane Bowles, Tennessee Williams, Jack Kerouac, Muhammad Asad, Truman Capote und William S. Burroughs waren nur einige von ihnen. Außer dem Ehepaar Bowles handelt es sich bei den Literaten aber um keine dauerhaften Bewohner der Stadt, sondern um expatriierte Besucher. Diese waren literarisch sehr produktiv, ihre Darstellungen dominieren das Bild Tangers für die Amerikaner und Europäer bis heute.



Tanger - Geschichte Palast des Sultans im Herzen der Kasbah - heute das Kasbah-Museum - Foto: Wikipedia - Autor: Bpcorps - Lizenz: s.u.


Auch Marokkos wohl berühmtester Schriftsteller, Mohamed Choukri (* 15. Juli 1935 in Beni Chiker, damals Spanisch-Marokko; † 15. November 2003 in Rabat, Marokko), lebte hier. Er verarbeitete seine Erfahrungen als armer Heranwachsender im Tanger der 1950er Jahre in seinem Roman „Das nackte Brot“ (arabisch „al-Chubs al-hafi“). Später lebten der Multimilliardär Malcolm Forbes (* 19. August 1919 in Englewood, New Jersey; † 24. Februar 1990 in Far Hills, New Jersey, USA), die Schauspielerin Elizabeth Taylor (* 27. Februar 1932 in London; † 23. März 2011 in Los Angeles, Kalifornien) und die Woolworth-Erbin Barbara Hutton (* 14. November 1912 in New York City; † 11. Mai 1979 in Los Angeles) in der Stadt. Auch der ehemalige israelische Außenminister Schlomo Ben Ami (* 17. Juli 1943 in Tanger, Marokko), die spanische Almodóvarschauspielerin Bibiana Fernández (* 13 Februar 1954 in Tanger) und der französische Sozialistenführer Jean-Luc Mélenchon wurden in Tanger geboren. Heute noch leben bekannte Autoren in der Stadt (z. B. Bernard-Henri Lévy).



Elizabeth Taylor Die Schauspielerin während eines gemeinsamen Auftritts mit Bob Hope an Bord des an der US-Marinefliegerbasis Pensacola in Florida stationierten Schulflugzeugträgers USS Lexington anlässlich der Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag von Elys ersten Flugzeugträger-Flügen Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Unter der Regentschaft von König Hassan II. (* 9. Juli 1929 in Rabat, Marokko als Moulay Hassan; † 23. Juli 1999 ebenda) wurden die Stadt und der Norden Marokkos planmäßig vernachlässigt. Erst mit der Regentschaft von König Mohammed VI. (ab 1999) erlebte Tanger eine neue Blüte. Urbanistische Großprojekte wie etwa die Freilegung der alten Stadtmauern oder die Verlagerung der Hafenfunktionen in den neuen Seehafen Tanger-Med östlich der Stadt, sowie das urbane Umbauprogramm Tanger-Métropole, gestalten den Charakter Tangers seit etwa 2010 auf grundlegende Weise neu. Bedeutsam ist der mediterrane Charakter, der Tanger von anderen Städten Marokkos unterscheidet. [1]



König Hassan II. von Marokko Rechts: König Hassan II. - Vater von König Mohammed VI. - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)

Stadt Tanger


Als junger Mann im Alter von 22 Jahren war ich zum erstenmal in Marokko und damit auch in dieser immer noch sehr reizvollen Stadt Tanger. Überhaupt die Lage der Stadt am Rande der Straße von Gibraltar - im Altertum auch als die Säulen des Herkules bekannt - ist faszinierend und die ebenfalls reizvolle Umgebung von Tanger läßt vergessen, dass Sie sich in einem Entwicklungsland befinden. Als Ausflug würde ich einen Trip zum Kap Spartel mit sehr sehenswertem....

Weitere Informationen zur Stadt Tanger in Marokko finden Sie hier....!



Tanger Palast des Sultans - heute Kasbah-Museum in Tanger - Foto: Wikipedia (Public domain)

Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Geschichte von Tanger basieren auf dem Artikel Tanger (12.09.2018) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Sie stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Fotos "Medina von Tanger - Autor: calflier001" - "Palast des Sultans im Herzen der Kasbah - Autor: Bpcorps" - "Leuchtturm am Cap Spartel - Autor: California Will" - "Blick auf den Hafen - Autor: Jnpet" unterliegen der Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported.

Das Foto "Jüdischer Friedhof in Tanger - Autor: Diego Delso" unterliegt der Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)



Fotos aus Tanger




-Anzeige-
















Copyright © 2019 by Paul Sippel - Alle Rechte vorbehalten!

Diese Seite drucken