Qarawiyin-Moschee

Fès - Moschee

Qarawiyin-Moschee - Foto: Wikipedia - Autor: Khonsali - Lizenz: s.u.






Übersicht

Fès - Moschee

Detail der Kairaouine-Moschee



Ein weiteres berühmtes Bauwerk in Fès ist die Qarawīyīn-Moschee mit der gleichnamigen Universität. Die Qarawīyīn-Moschee ist - neben der etwa gleichzeitig in Fès entstandenen Moschee der Andalusier – der älteste erhaltene Moscheebau in Marokko. Die angeschlossene Universität al-Qarawīyīn ist wohl die älteste Universität in der islamischen Welt. Die reichhaltige Handschriftenbibliothek – Maktabat al-Qarawīyīn – ist seit Jahrhunderten die wichtigste Sammelstelle islamischer Handschriften des Landes. Im Zentrum des Innenhofs steht ein dreigeteiltes Brunnenbecken für die vom Koran vorgeschriebenen Waschungen. Weitere Becken befinden sich in den seitlichen Pavillons.


 

Map Fés




Qarawiyin-Moschee

Fès - Moschee

Detail der Kairaouine-Moschee


Die Qarawīyīn-Moschee befindet sich inmitten der Medina von Fès-el-Bali. Sie ist die historisch und politisch bedeutendste Moschee Marokkos. Die Moschee wurde im Jahre 857 (oder 859) von einer wohlhabenden Kaufmannstochter, deren Vater zu Beginn des 9. Jahrhunderts aus Qairawān (Kairouan im heutigen Tunesien) nach Fès ausgewandert war, gestiftet. Wegen der stetig zunehmenden wirtschaftlichen, kulturellen und religiös-politischen Bedeutung von Fès wurde der eher kleine Ursprungsbau in den folgenden Jahrhunderten immer wieder erweitert und reicher ausgestattet. Seine heutige Gestalt erhielt der Moscheebau im Wesentlichen unter den Almoraviden.


 

Architektur

Fès - Moschee

Karaouine Moschee in Fès - Foto: Wikipedia - Autor: Jerzystrzelecki - Lizenz: s.u.


Der gesamte Moscheebau ist aus Ziegelstein gemauert und weiß verputzt. Alle Bögen des Bauwerks sind als Hufeisenbögen ausgebildet. Die vielen Satteldächer leiten das Regenwasser in aquäduktähnliche Auffangrinnen. Die grün glasierten Dachziegel geben nicht den Originalzustand wieder, denn Glasurtechniken wurden im islamischen Westen erst im 11./12. Jahrhundert bekannt. Der heutige Haupteingang ermöglicht einen Blick in einen kleinen Teil des Innenhofs mit seiner zentralen dreigeteilten Brunnenanlage für die vor dem Gebet vorgeschriebenen Waschungen. Die gesamte Hoffläche ist mit blau und weiß glasierten Kacheln bedeckt.


 

Gebetsraum

fès - Moschee

Karaouine Moschee in Fès


Unter den Saadiern wurde der Hof im 16. Jahrhundert um zwei seitliche, mit weiteren Brunnenschalen ausgestattete Pavillons bereichert, die mit ihren schlanken Säulengruppen entfernt an zwei ähnliche Bauten im Löwenhof der Alhambra (Granada - Spanien) erinnern; hier jedoch ist der obere Bereich - in typisch marokkanischer Tradition - mit geometrischen Schnitzereien aus Zedernholz gestaltet. Die Stützen des im Wesentlichen aus 21 Längsschiffen und 10 Querschiffen bestehenden Gebetsraums der Qarawīyīn-Moschee sind - im Gegensatz zu den antiken Säulenspolien der großartigen Vorläufer in Qairawān (Kairouan) und Córdoba - aus Ziegelstein gemauerte und anschließend weiß verputzte Pfeiler, auf welchen dekorlose Hufeisenbögen ruhen.


 

COLLECTIE TROPENMUSEUM Mannen reinigen zich bij een fontein in de Qarawiyin-moskee TMnr 20018162

Reinigungsbrunnen der Qarawiyin-Moschee in Fès - eingebunden über Wikimedia Commons


Fès - Moschee

Qarawiyin-Moschee


Nur die gewölbten Decken der auf die Mihrab-Nische zulaufenden, leicht erhöhten Mittelschiffsjoche wurden in der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts mit einem reichen Muqarnas-Stuckdekor versehen. Ehemals war die Moschee durch Tore von drei Seiten aus zugänglich und bot – bei einer Grundfläche von ca. 85 × 70 Metern – maximal etwa 20.000 Gläubigen Platz zum Gebet, doch wird diese Zahl heutzutage selbst beim Freitagsgebet bei weitem nicht erreicht. Der Minbar der Qarawīyīn-Moschee stammt aus almoravidischer Zeit (1135). Kurze Zeit später wurde das Mittelschiff mit fünf Bronzeleuchtern ausgestattet, die in ihrem Kern aus in Spanien erbeuteten Kirchenglocken bestehen.


 

Minarett

Fès - Moschee

Qarawiyin-Moschee - Ansicht mit Minarett von außen


Das unter dem spanischen Umayyaden-Kalifen Abd ar-Rahman III. in der Mitte des 10. Jahrhunderts aus Hausteinen errichtete und - anders als in Kairouan - weitgehend ungegliederte Minarett ist eines der frühesten im gesamten Maghreb. Es besteht aus einem dekorlosen und ungegliederten Turmschaft, der lediglich im oberen Teil von offenen Doppelbögen durchbrochen wird. Darüber befindet sich eine geringfügig auskragende und von zinnenbekrönten Mauern eingefasste Plattform. Den architektonischen Abschluss des insgesamt nur etwa 30 Meter hohen Minaretts bildet eine Rippenkuppel. Ein ähnliches Minarett hat sich an der Moschee der Andalusier, unweit der Qarawīyīn, erhalten. [1]


 



Medersa Bou Inania

Fès - Medersa

Fassade des Innenhofs und Eingang zum Hörsaal der Medersa (Madrasa) Bou Inania - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


In der Rue Talaa Seghira in Fès, Marokko, etwa 250 Meter östlich des Stadttores Schorfa befindet sich ein bemerkenswertes Gebäude. Es handelt sich hier um die Medersa Bou Inania, eine Stiftung aus dem 14. Jahrhundert. Das Gebäude der Madrasa ist nur einen kurzen Spaziergang von Bab Bou Jeloud (Blaues Tor) entfernt. Die Medersa Bou Inania ist so etwas wie eine theologische Hochschule. Das Gebäude wurde vom Mereniden Sultan Bou Inan erbaut und mit aufwändigen Zellij (Fliesen)....

Weitere Informationen zur Medersa Bou Inania in Fès, Marokko finden Sie hier....!


 

Fès - Sehenswürdigkeiten

Fès - Palast

Innenansicht eines alten Palastes in der Medina


Zahlreiche Sehenswürdigkeiten schmücken die Stadt Fès in allen Bereichen des Stadtgebietes. Auch aus diesem Grund hat in den letzten Jahrzehnten der Tourismus zugenommen und ist gleichzeitig zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden. Auch heute noch gibt es in Fès einen lebendigen Souk, der in verschiedene Bereiche eingeteilt ist, u. a. Holz-, Keramik-, Metall-, Ledersouk. Wegen der enormen Enge gibt es keine Autos in der Innenstadt. Einige Gassen und Passagen sind nur 50 cm breit.....

Weitere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in Fès in Marokko finden Sie hier.....!


 

Stadt Fès

Fès - Medina

Mauern der Medina von Fès


Fès, auch Fez genannt, ist eine Provinzhauptstadt im nördlichen Teil Marokkos mit der terrassenförmig angelegten Altstadt Fès el-Bali im Tal des Oued Fès und dem auf einem Plateau liegenden Stadtteil Fès el-Djedid. Die Stadt ist eines der bedeutendsten Wirtschaftszentren des Landes. Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen zählt ein breit gefächertes Handwerk, wie die Verarbeitung von Leder, Textilien und Metallwaren, die Färberei und Töpferei sowie die Herstellung von Kunsthandwerk, Teppichen, Waffen, Schmuck und Parfüm....

Weitere Informationen zur Stadt Fès in Marokko finden Sie hier....!


 

Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Geschichte der Qarawīyīn-Moschee in Fès basieren auf dem Artikel Qarawiyin-Moschee (26.11.2011) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotodateien "Karaouine Moschee in Fès - Autor: Jerzystrzelecki" - "Qarawiyin-Moschee - Autor: Khonsali" unterliegen der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported und dürfen unter deren Bedingungen weitergegeben werden.


 

Fotos aus Fés - Kairaouine-Moschee






-Anzeige-



Melilla Marrakech Volubilis Topographie Marokkanische Küche Christoph Columbus Römer Meerenge von Gibraltar Startseite Römisches Imperium Berge des Atlas Agadir Chefchaouen Maghreb Ceuta Tètouan Marokkanischer Wein Gibraltar Geographie Casablanca Meknes Fès Rabat Reiseinformationen Marokko