Stadt Tanger

Tanger - Blick auf den Hafen Bildquelle: Wikipedia - Autor: Jnpet - Lizenz s.u.








Übersicht



Als junger Mann im Alter von 22 Jahren war ich zum erstenmal in Marokko und damit auch in dieser immer noch sehr reizvollen Stadt. Überhaupt die Lage der Stadt am Rande der Straße von Gibraltar - im Altertum auch als die Säulen des Herkules bekannt - ist faszinierend und die ebenfalls reizvolle Umgebung von Tanger läßt vergessen, dass Sie sich in einem Entwicklungsland befinden. Als Ausflug würde ich einen Trip zum Cap Spartel mit sehr sehenswertem Leuchtturm empfehlen, weiter zu den Herkulesgrotten, in deren Nähe der Atlantik und das Mittelmeer aufeinander treffen und zum Abschluß einen der schönen Strände dort besuchen. Tanger zieht sich malerisch über die Hänge eines Ausläufers des Rifatlas am Westeingang der Straße von Gibraltar.


Tanger Place du Grand 9 Avril 1947 - im Hintergrund das Tor zur Medina

Map Tanger


Größere Kartenansicht



Provinzhauptstadt


Die fast 700 000 Einwohner zählende Provinzhauptstadt mit einem bedeutenden Hafen und stark anwachsender Industrie entwickelt sich wegen ihrem frischen Sommerklima immer mehr zu einem beliebten Touristenzentrum und Seebad, zu einem Ausflugziel vieler Andalusienurlauber. Ihre kleine, leicht zu überschauende Altstadt spanisch-maurischen Charakters erlaubt einen guten Einstieg in die islamische Welt Marokkos. Der überwiegende Teil der Einwohnerschaft Tangers besteht aus Marokkanern; unter den europäischen Emigranten stellen Spanier, Franzosen und auch Briten aus dem nahen Gibraltar den grössten Anteil. Spanisch und Französisch gehören neben Arabisch zu den offiziellen Sprachen dieser Stadt. Daneben sprechen viele Altstadtbewohner "Franpagnol", eine französisch-spanische Mischsprache.


Tanger Blick auf den Hafen von Tanger - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Yannick Delineau - Lizenz s.u.

Geschichte


Gegründet wurde Tanger im 5. Jahrhundert v. Chr. von den Karthagern. Später geriet die Siedlung Tingis zuerst unter römische, dann unter byzantinische Herrschaft, bevor sie 702 von den Arabern erobert wurde. 1471 hielten die Portugiesen Einzug, denen 1661 die Briten folgten. Doch schon kurz darauf, 1684 wurde Tanger an Marokko übergeben. Unter internationaler Verwaltung (1923 -1956) war Tanger ein blühendes Finanz- und Handelszentrum, berüchtigt als Treffpunkt weltweit agierender Waffen-, Mädchen- und Rauschgifthändler. Dieses Image haftet der Stadt noch heute an und verleiht ihr einen gewissen zweifelhaften Reiz.




Tanger Grab von Ibn Battuta (1304-1377) - Weltreisender im 14. Jahrhundert - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)

Tanger heute


Tanger
ist das wahre Eingangstor Marokkos. Täglich verbinden es mehrere Fähren mit Algeciras, Tarifa und Gibraltar, zudem pendelt einmal pro Woche eine Fähre nach Sète. Die Stadt ist an einen Berghang gebaut und zieht sich bis zu dem goldgelben Sand und der effektvoll beleuchteten Uferfront mit den schmucken Hotelanlagen und Strandrestaurants hinunter. Der Legende nach spaltete Herkules an dieser Stelle die Erde und schuf so die Meerenge von Gibraltar, wo Mittelmeer und Atlantik ihre Gewässer vermischen. Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten findet man rund um die Kasbah inmitten der belebten Altstadt. Steile Gassen und Gässchen winden sich zwischen den weißen Mauern der Häuser, enden oft unvermutet und abrupt.



Tanger - Herkulesgrotte

Sehenswerte Kasbah


Die heute mehr als 700 000 Einwohner zählende Küstenstadt Tanger kann auf eine sehr wechselvolle Geschichte zurück blicken. Erst 1956 wurde die Stadt endgültig in den Staat Marokko wiedereingegliedert. Der Ort galt einst als gefährliches Pflaster. Allerdings auch heute noch sollte nach dem Sonnenuntergang auf einen Besuch der sehr sehenswerten Altstadt verzichtet werden. Ein Labyrinth von Gassen mit großen und kleinen Läden und mit Handelswaren aller Art erwartet den Besucher. Der Grand Socco (Großer Souk) ist ein typisch marokkanischer Platz mit vielen Teestuben und der wichtigste Marktplatz am Rande der Medina. Nordwestlich des Grand Socco befindet sich das große Haupttor der Stadtmauer, das Bab Fahs. Daneben erstrecken sich die Gärten der alten Residenz des Mendoub der Mendoubia (früher Sitz des Sultans der internationalen Kommission, jetzt Sitz des Friedensrichters). Im Inneren befinden sich einige ca. 800 Jahre alte Dragonienbäume und 40 alte Kanonen aus allen möglichen Ländern.


Tanger - Kasbah Palast des Sultans in der Kasbah von Tanger - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Bpcorps - Lizenz s.u.

Tanger mit der Fähre


Viele Touristen, die Süd-Spanien besuchen, nutzen während Ihres Aufenthalts die Möglichkeit eines Kurztrips nach Tanger. Einige Veranstalter haben sich seit langer Zeit schon darauf spezialisiert und es ist alles bestens organisiert. Ideal wäre nicht nur eine Tagesfahrt sondern ein Ausflug mit Übernachtung in Tanger (wegen dem Reisestress). Weiterhin werden auch fünftägige Nord-Marokko Rundreisen angeboten, die ebenfalls sehr interessant sind. Wenn Sie also mit dem Schiff von Spanien nach Marokko fahren, können Sie schon von weitem die in der Sonne leuchtende Silhouette der Altstadt von Tanger sehen. Ein wunderschöner Anblick, den Sie sicherlich nicht vergessen werden.



Tanger - Hafen Hafengebäude - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Bpcorps - Lizenz s.u.


Ein Meer von weißen Häusern, malerisch dicht aneinander gebaut auf einem Felsenhügel, der schroff zum Meer abfällt. »Wer die weiße Stadt einmal gesehen hat«, erzählen die Bewohner von Tanger gern, »wird um sie weinen, wenn er wieder in der Ferne ist.« Was zuerst etwas pathetisch klingen mag, ist Teil des Mythos der Stadt Tanger, die vor der Unabhängigkeit Marokkos internationale Zone war: ein Treffpunkt der Schönen und Reichen, Schmuggler und Künstler, bekannt für ihren kosmopolitischen Charme. Nur 14 km vom spanischen Festland entfernt, auf der anderen Seite der Meerenge von Gibraltar, ist es das "Tor zu Afrika" und natürlich zu Marokko!


Tanger - Airport Ibn Battouta Airport, Tangier (TNG), Marokko - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Dans - Lizenz s.u.

Künstler in Tanger


Tanger, die weiße Stadt"
, so haben Literaten, Musiker und andere Künstler das "Tor Europas zu Afrika" genannt und die unwiderstehliche Anziehungskraft der marokkanischen Hafenstadt vielfältig beschrieben. An der Meerenge von Gibraltar trennen nur einige Seemeilen Andalusien von Nordafrika. In Tanger, wo sich die Wellen des Mittelmeers und des Atlantik vereinen, mischen sich seit Jahrhunderten orientalische und abendländische Klänge. So entstand etwa im Mittelalter die "Arabo-Andalucía" - die arabo-andalusische Musik, die den spanischen Flamenco beeinflusste. Tanger wurde zu ihrem maurischen Zentrum auf der arabischen Seite.


Tanger - Leuchtturm am Cap Spartel Bildquelle: Wikipedia - Autor: California Will - Lizenz s.u.


Und hier erlebte sie inzwischen eine Renaissance. Zu den heutigen, von dem ehemaligen Schmuggler-Nest faszinierten Künstlern zählt der spanische Musiker Luis Delgado. Um die Wurzeln südspanischer Musik und ihrer Geschichte hörbar zu machen, gab er in Tanger ein Konzert mit Musikern aus beiden Kulturen. Die Texte stammten von arabischen Poeten aus dem 10. bis 12. Jahrhundert, die damals in Al Andalus lebten; also zu einer Zeit, als Andalusien unter arabischer Herrschaft stand. Angeregt durch dieses Konzert, hat sich Suleman Taufiq auf eine Musikreise durch die malerischen Gassen von Tanger begeben.






Tanger - Alte Karte Antique Maps of Spain, Johann Baptist Homann (1663 – 1724) - Bildquelle: Wikipedia (Public Domain)





Internationale Schriftsteller



Viele internationale Schriftsteller, besonders US-Amerikaner, haben übrigens zeitweise in Tanger gelebt, vor allem die so genannten Pop-Literaten der „Beat-Generation“: Paul Bowles, Tennessee Williams, Truman Capote, William S. Burroughs, Allen Ginsberg, Samuel Beckett, aber auch der Dichter André Gide. Ihre besondere Vorliebe führte sie wohl nicht zufällig in das damals als relativ liberale bekannte Tanger. Mandelaugen waren es wohl – in ihrer schönsten Form. Dennoch hielt Burroughs sie mit all seiner Hassliebe für „…nichts weiter als eine Bande von tratschenden, geschwätzigen, einfältigen, stinkfaulen Erdenbürgern.“


Gibraltar Bucht und Straße von Gibraltar - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)

Buchung der Fähre


Fähre nach Tanger mit AFerry.de


Buchen Sie eine Überfahrt mit der Fähre nach Tanger einfach und sicher mit AFerry.de Online. Buchen Sie ihre Fährverbindung ab dem Hafen Tanger in Marokko zu den Häfen Gibraltar, Tarifa oder Algeciras oder in Gegenrichtung mit der Reederei FRS - Ferrys Rapidos del Sur. Eine vollständige Aufstellung der Strecken von den größten Englischen und Europäischen Reedereien mit einer Landkarte erhalten Sie unter AFerry.de.


Tanger - Fähre nach Tanger

Quellenangabe:


Die Fotos "Blick auf den Hafen von Tanger - Autor: Yannick Delineau" - "Bucht und Straße von Gibraltar - Autor: Andreas Meck" - "Hafengebäude; Palast des Sultans in der Kasbah von Tanger (2 Fotos) - Autor: Bpcorps" - "Leuchtturm am Cap Spartel - Autor: California Will" - "Ibn Battouta Airport, Tangier (TNG), Marokko - Autor: Dans" - "Blick auf den Hafen - Autor: Jnpet" - Artikel Tanger - stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotodateien unterliegen der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported und dürfen unter deren Bedingungen weitergegeben werden.





Fotos aus Tanger








-Anzeige-








(C) 2018 by Paul Sippel - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken