Stadt Meknès

Meknès Blick auf die Altstadt








Überblick



Im Norden Marokkos befindet sich die alte Stadt Meknès, eine der vier Königsstädte des Landes. Die Stadt besitzt etwa 520.500 Einwohner (Zensus 2014) und liegt am Fuße des Mittleren Atlasgebirges. Meknès ist Provinzhauptstadt und gleichzeitig auch die Hauptstadt der Region Meknès-Tafilalet. Ihr Name leitet sich vom Berberstamm der Miknasa (Meknassa) ab, der den Ort ursprünglich besiedelte. Meknès befindet sich in einer fruchtbaren Ebene zwischen dem Zerhoun-Massiv im Norden und dem Mittleren Atlas im Süden. Die Entfernung zur nächsten Königsstadt Fès beträgt etwa 60 Kilometer und die marokkanische Hauptstadt Rabat befindet sich etwa 152 Kilometer westlich. Durch die Stadt verläuft das Wadi Bou Sekrane.



Volubilis Basilika - römische Ruinenstätte bei Meknès

Map Meknés


Größere Kartenansicht




Meknès heute


Die Stadt Meknès liegt in einer fruchtbaren Ebene zu beiden Seiten des Wadi Bou Sekrane. Die Umgebung der Provinzstadt ist Zentrum des Obst- und Gemüseanbaus. Ihre Lage in einer der ertragreichsten Regionen des Landes macht die Stadt zu einem wichtigen Handels- und Verarbeitungszentrum für landwirtschaftliche Produkte, vor allem für Gemüse, Oliven, Wein und Zitrusfrüchte. Im produzierenden Gewerbe dominiert die Herstellung von Bekleidung und Textilien sowie von Palmöl, Metallwaren und Baustoffen. Traditionell von großer Bedeutung wie überall in Marokko ist das Kunsthandwerk. Die Souks von Meknès gehören zu den schönsten und ursprünglichsten des Landes.



Meknès Impressionen


Meknes-map

Stadtkarte mit Sehenswürdigkeiten - eingebunden über Wikimedia Commons



Geschichte


Die bereits im 10. Jahrhundert errichtete Siedlung wurde im Jahr 1061 von den Almoraviden erobert und von diesen zur Festung ausgebaut. Unter der Herrschaft der Almohaden wurde die Stadt ab Mitte des 12. Jahrhunderts erweitert. Eine Blütezeit erlebte Meknès während der Regierungszeit des Alawitenherrschers Mulai Ismail (1672 - 1727). Zur Sicherung seiner Herrschaft ließ er den für ihn erbauten Palastbezirk von einer fast 40 Kilometer langen Wehrmauer umgeben- eine der größten Ruinen des ganzen Landes. Nach dem Tod des Sultans verlor die Stadt rasch an Bedeutung. 1912 wurde Meknès von den Franzosen erobert, unter deren Herrschaft die Neustadt angelegt wurde. Das dreibogige Bab el-Mansour el-Aleuj am südlichen Rand des Platzes ist das mächtigste Tor der Stadt und das wohl bekannteste des gesamten Landes.



Meknès - Tor Bab Mansour el Aleuj

Tourismus in Meknès


Von herausragender wirtschaftlicher Bedeutung heutzutage für die Stadt Meknès ist der Tourismus. Zu den meistbesuchten kulturellen Einrichtungen gehört das Museum für Marokkanische Volkskunst. Das Museum beherbergt Sammlungen zu allen Bereichen des marokkanischen Kunsthandwerks, darunter Teppiche, Lederwaren und Schnitzereien aus Holz. Berühmt ist das Museum auch für seine kostbaren Koranhandschriften. Das Wadi Bou Sekrane teilt die Stadt in die ab 1912 von den Franzosen errichtete Neustadt im Nordosten und die Altstadt (Medina) im Südwesten. Der größte Platz der Medina ist die Place el-Hédim, ein beliebter Anziehungspunkt, auf dem sich abends Gaukler und Straßenhändler tummeln.



Meknès - Tor Bab Moulay Ismail - führt zu den Mauern der Palastanlagen


Im Süden der Medina erstreckt sich das Gelände der Königsstadt von Sultan Moulay Ismail mit prachtvollen Palast- und Residenzgebäuden sowie ausgedehnten Park- und Gartenanlagen. Das Areal umfasst außerdem ein 4 Hektar großes Wasserbecken - Bassin d’Agdal - und einen mächtigen Getreidespeicher, dessen Gewölbe bei einem schweren Erdbeben (1755) teilweise zerstört wurde. Diese Anlage trägt den Namen Heri es-Souani und zählt zusammen mit der gesamten Altstadt seit dem Jahr 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Eine Besichtigung ist sicherlich lohnenswert, wenn Sie über genügend Zeit verfügen, also z.B. bei einem Aufenthalt in Meknès. Die Stadt und ihre Umgebung gehören zu den schönsten Gegenden des Landes.



Meknès - Wasserbecken Bassin d’Agdal

Meknès - Neustadt Ville nouvelle





Sehenswürdigkeiten


Die Stadt Meknès ist durch den mächtigen Sultan Moulay Ismail geprägt worden. Gigantische Mauern umgeben die immer noch schöne Stadt. Besichtigen Sie das monumentalste Tor Marokkos, das Bab el Mansour, die Grabmoschee von Moulay Ismail sowie die Souks von Meknès. Das Mausolée de Moulay Ismaïl zählt zu den bedeutendsten Grabmoscheen Marokkos. Das Mausoleum des exzentrischen Sultans wurde von seinen Nachfolgern, der noch heute regierenden Dynastie, prächtig ausgebaut und von Mohammed V. (Großvater des heutigen Königs Mohammed VI.) restauriert. Auch Nichtmuslime dürfen das Mausoleum betreten und können vom Vorraum aus in den überreich geschmückten Grabraum blicken. Über dem vergitterten Sarkophag wölbt sich eine zwölfeckige Schnitzkuppel. [1]

Weitere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in Meknès finden Sie hier.....!



Meknès - Tor Bab el-Khemis, Meknès - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Bernard Gagnon - Lizenz s.u.

Weltkulturerbe der UNESCO


Meknès wurde 1061 n. Chr. von der Dynastie der Almoraviden als militärische Festung gegründet. Der Name der Stadt stammt von dem großen Berberstamm Meknassa ab, der das östliche Marokko bis zum Tafilalet im 8. Jahrhundert beherrschte. Die historische und militärische Bedeutung der Stadt Meknes unter den Almoraviden hatte erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der zivilen und militärischen Architektur (Kasbah). Geographisch liegt Meknès in der Saïss-Ebene zwischen dem Mittleren Atlas und dem Rifan-Massiv von Zerhoun. Bemerkenswerte Überreste der historischen Epoche sind in der Medina zu finden. Sie sind ein Zeugnis des alten sozioökonomischen Gefüges der vom Sultan Moulay Ismail (1672 - 1727) geschaffenen Reichsstadt.

Weitere Informationen zum Weltkulturerbe der historischen Stadt Meknès in Marokko finden Sie hier....!



Meknès Impressionen

Weitere Informationen:

Medersa Bou Inania Zu den Sehenswürdigkeiten in Meknès zählt die heute aufgegebene Médersa Bou Inania. Sie entstand während der Herrschaft Abou Inans (1351 - 1358). Von den fünfzig Studentenkammern haben einige kei...



Sehenswürdigkeiten Die Stadt teilt sich in zwei Hälften, die Medina im Westen und die unter französischer Herrschaft entstandene Ville nouvelle im Osten. Die natürliche Grenze zwischen beiden Stadtteilen bildet der...



Ville Impériale Wie in jeder marokkanischen Königsstadt gibt es auch in Meknès einen Palast für den König. Dieser Palast stammt noch aus der Zeit des Herrschers Moulay Ismail, der sich hier in Meknès einen ganze...



Weitere Informationen:

Mausoleum Moulay Ismail Sehenswert ist u.a. auch das Mausoleum von Moulay Ismail, einer der wichtigsten Persönlichkeiten der Stadt Meknès. Schon der Eingang mit der Fassade der Vorderfront dieses religiösen Gebäudes best...



Römisches Imperium Die einstige römische Stadt Volubilis ist eine archäologische Stätte in Marokko nahe der Stadt Meknès in der gleichnamigen Wilaya Meknès, zwischen Fès und Rabat. Sie zeigt die am besten erhaltene...







Mausoleum von Moulay Ismail


Sehenswert ist u.a. auch das Mausoleum von Moulay Ismail, einer der wichtigsten Persönlichkeiten der Stadt Meknès. Schon der Eingang mit der Fassade der Vorderfront dieses religiösen Gebäudes besticht durch das kostbare Steindekor über der hufeisenförmigen Tür. Die Dächer des Gebäudes sind mit grün lasierten Ziegeln bestückt, was auf die besondere Bedeutung dieses Mausoleums hinweist. Das Mausoleum von Moulay Ismail ist eine Grabmoschee und befindet sich innerhalb des ehemaligen Palastbezirks (Ville Impériale) des....

Weitere Informationen zum Mausoleum von Moulay Ismail in Meknès in Marokko finden Sie hier....!



Meknès - Mausoleum Mausoleum von Moulay Ismail - Foto: Wikipedia - (gemeinfrei)

Medersa Bou Inania


Zu den Sehenswürdigkeiten in Meknès zählt die heute aufgegebene Médersa Bou Inania. Sie entstand während der Herrschaft Abou Inans (1351 - 1358). Von den fünfzig Studentenkammern haben einige kein Fenster, andere gewähren durch winzige Schlitze einen Blick auf die enge Gasse, die entlang des Gebäudes verläuft. Der ruhige Innenhof überrascht mit dekorativem Raffinement: Kachelmosaiken, Gipsstuckatur, Inschriftenfriese mit Koransuren und Schnitzwerk aus Zedernholz....

Weitere Informationen zur Médersa Bou Inania in der historischen Stadt Meknès in Marokko finden Sie hier....!



Meknès - Medersa Medersa Bou Inania - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)

Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Geschichte von Meknès basieren auf dem Artikel Meknès (20.10.2016) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotodatei "Bab El-Khemis - Autor: Bernard Gagnon" unterliegt der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported und darf unter deren Bedingungen weitergegeben werden.



Fotos aus Meknès







-Anzeige-









(C) 2018 by Paul Sippel - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken