Topographie

Marokko - Hoher Atlas

Toubkal - höchster Berg im Hohen Atlas - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)






Map

Marokkokarte

(Karte kann vergrößert werden!)



Flächenmäßig ist Marokko kein großes Land, in seiner Oberflächenform zeigt es jedoch ein überaus wechselvolles Bild. Im Wesentlichen lassen sich folgende natürliche Einheiten unterscheiden: die Küstenregionen im Norden und Westen; die atlantische Region mit der Marokkanischen Meseta; die montane Region mit dem Hohen und Mittleren Atlas und dem Rifgebirge; schließlich die transmontane Region mit den Plateaus im nordöstlichen Grenzgebiet, dem Antiatlas und den Beckenlandschaften im Randbereich der Sahara. Die Mittelmeerküste ist überwiegend steil und felsig und weist viele Kaps und Buchten auf. Nur im Mündungsbereich des Moulouya nahe der algerischen Grenze erweitert sich die mediterrane Küstenlandschaft zu einem Becken. Im Westen läuft der gebirgige Küstenabschnitt in der sichelförmig nach Europa gerichteten Nordwestspitze Afrikas aus.


(Die nebenstehende Karte kann durch anklicken vergrößert werden)

 


Größere Kartenansicht


Rif-Gebirge

Marokko - Rif-Gebirge

Blickrichtung Mittelmeer bei Al Hoceima - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Den nördlichen Abschnitt des marokkanischen Atlasgebirges bildet das bis zu 2.456 m hohe Rifgebirge, ein wildzerklüftetes Gebiet, das sich von der Straße von Gibraltar parallel zur Mittelmeerküste bis zur Mündungsebene des Moulouya erstreckt. Die Längsfurche zwischen dem Rif und dem Mittleren Atlas, die „Pforte von Taza“, ist das wichtigste west-östliche Durchgangstal Marokkos. Östlich des Moulouya-Tals, das im nördlichen Marokko die montane von der transmontanen Region trennt, steigt das Gelände allmählich zu weiten, steppenhaften Plateaus an, die zum Hochland der Schotts in Algerien überleiten.

 

Hoher Atlas

Marokko - Atlasgebirge

Der Fluss Ourika vor der Kulisse des Hohen Atlas - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Das Atlasgebirge in Marokko wird unterteilt in die Bereiche des Hohen Atlas, des Mittleren Atlas und in den Bereich des Anti Atlas. Der Hohe Atlas erstreckt sich in leichtem Bogen über rund 800 km von Südwesten nach Nordosten. Mit seinen schroffen, gratigen Gebirgsformen und den steilen Gipfeln hat er Hochgebirgscharakter. Hier liegen die höchsten Erhebungen des gesamten Atlas-Gebirgssystems, sogar ganz Nordafrikas, darunter auch der höchste Berg Marokkos, der Jebel Toubkal, dessen höchste Erhebung 4167 m erreicht. Nach Nordosten setzt sich der Hohe Atlas im niedrigeren algerischen Sahara-Atlas fort.


 

Mittlerer Atlas und Anti Atlas

Marokko - Atlasgebirge

Blick auf den 1531 m hohen Djebel Kissane - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Im zentralen Marokko schließt sich, nördlich versetzt, auf über 300 km der Mittlere Atlas an. Dieser besitzt in seiner östlichen, steil zur Moulouya-Senke abfallenden Kette ebenfalls über 3.000 m hohe Gipfel, weist ansonsten jedoch eher Mittelgebirgsformen auf. Die Gebirgszüge südöstlich des Atlashauptkammes, der Anti-Atlas und seine östliche Fortsetzung Jebel Sarhro sowie der südlich parallel ziehende Jabal Bani, gehören ihrem Aufbau nach nicht mehr zu den tertiären Faltengebirgen, sondern sind Teil der alten afrikanischen Masse. Im Süden davon erstrecken sich Randlandschaften der Sahara, zu denen auch die Beckenregion des Tafilalt und die Senke des Draa gehören.




 

Quellenangabe:


Die Informationen zur Topographie in Marokko basieren auf dem Artikel Marokko (23.11.2010) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.




 



-Anzeige-



Melilla Marrakech Volubilis Topographie Marokkanische Küche Christoph Columbus Römer Meerenge von Gibraltar Startseite Berge des Atlas Agadir Chefchaouen Maghreb Fes Ceuta Tètouan Marokkanischer Wein Gibraltar Geographie Marokko Meknes Reiseinformationen Marokko







Geographie

Topographie Gibraltar Ceuta Melilla Plaza de soberanía

Suchen nach

Allgemein